Die internationale Genossenschaft für Klima, Energie und Entwicklung

Die Geschichte

Initiiert wurde die fairPla.net eG vom fairPla.net e.V. (früher Süd-Nord-Ost-West-Netzwerk/S-N-O-W e.V.) und der *fairPla.net Energy GmbH (früher Watt fair GmbH).

Schon Ende der 90er Jahre haben diese Organisationen ihr Engagement im Sinne der fairPla.net-Philosophie begonnen – in dem Bewusstsein, dass die weltweite Energieversorgung Dreh- und Angelpunkt für Klimaschutz, gerechte Entwicklungschancen und Konfliktpotentiale ist.

Ergebnis dieser Pilotprojekte sind drei Windkraftanlagen und 9 Photovoltaikprojekte in Deutschland sowie Partnerprojekte in Indien, Afghanistan, Argentinien und Weißrussland.

Während diese Projekte anfangs ausschließlich mit Spenden finanziert wurden, kam zunehmend auch Investitionskapital von BürgerInnen ins Spiel. Im Laufe der Jahre zeigte sich: das weitaus stärkste Potential zur überzeugenden Umsetzung der fairPla.net-Philosophie steckt in solchem bürgerschaftlichen Unternehmertum.
Für die wirkungsvolle Nutzung dieses Potentials bedurfte es einer Organisation, in der sich Menschen aus unterschiedlichsten Regionen der Erde unkomplizierter beteiligen können als in einer GmbH oder GmbH & Co. KG, und die auch von ihrer Rechtsform her stärker den global-solidarischen Zielen entspricht.

In diesem Sinne wurde Mitte 2006 von mehreren Energie- und Entwicklungsfachleuten aus dem Bundesgebiet und dem Ausland die fairPla.net eG gegründet. Unter den Gründungsmitgliedern finden sich zahlreiche Frauen und Männer, die durch ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement und ihre fachkundige ehrenamtliche Beratung die Durchführung der Pilotprojekte und damit die Entwicklung der fairPla.net-Idee erst möglich gemacht haben.

Kräftigen Anschub erhielt die fairPla.net eG im Frühjahr 2007 durch weitere 500 MitgründerInnen. Anfang 2012 war sie auf fast 800 Mitglieder aus elf Nationen auf vier Kontinenten angewachsen.